Skip to main content

Geöffnet tägl. von 12-17 Uhr
Telefon: 0251 326280

Was, wann, wo?
Was, wann, wo?

Ein Billigangebot für ein Nackensteak hat bei ALDI SÜD zu einem „Shitstorm“ bei Facebook und einem enormen Medienecho geführt. Zu den Billigpreisen kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes:

„Tiere haben keinen Preis, sondern einen Wert. Ein Nackensteak für 1,99 Euro reduziert das Tier auf Ramschniveau. Wer das mit Leistungen im Rahmen der Initiative Tierwohl zu verteidigen versucht, entlarvt diese Branchenlösung als das, was es ist: Verbrauchertäuschung und pures Greenwashing. Das sollte ALDI SÜD eine Lehre sein, nicht zum Wiederholungstäter zu werden. Aber das gilt auch für alle anderen, die Fleisch verkaufen: Denn hier sitzen alle Discounter und so genannte Handelsunternehmen im selben Billigpreis-Boot.

Unsere Gesellschaft hinterfragt die heutige konventionelle Tierhaltung in der Landwirtschaft zunehmend kritisch, große Mehrheiten lehnen sie sogar ab. Und auch die Landwirte erkennen zunehmend, dass die bisher nahezu ausschließlich auf Wachstum ausgerichtete Agrarpolitik nicht mehr zukunftsfähig ist. Die Billigpreispolitik des Handels wirkt hier kontraproduktiv. Denn klar muss sein: Wenn tierische Produkte zu Billigpreisen verramscht werden geht das auf Kosten der Tiere und der Landwirte. Handel und Discounter müssen sich endlich ihre ethische Verantwortung wahrnehmen und auf Billigangebote bei tierischen Produkten verzichten, denn jede Preissenkung senkt das Tierschutzniveau. Der Systemwechsel und eine nachhaltige Strategie weg von Billigproduktion hin zu mehr Tierschutz ist längst überfällig. Landwirte, die in bessere Haltungsbedingungen für die Tiere investieren, müssen ausreichend entlohnt werden. Die Initiative Tierwohl – mit minimalen Verbesserungen und einer Deckelung der Bonitierung, die wirkliche Investitionen in mehr Tierschutz verhindert – kann hier keine wirkliche Lösung sein. Nicht zuletzt braucht es also auch eine Tierschutzgesetzgebung, die höhere Standards in der Haltung vorschreibt und damit die Tiere wirklich schützt. Unser zweistufiges Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ ist ein Weg, jetzt und sofort etwas zu ändern. ALDI SÜD und andere Unternehmen öffnen sich dafür, das anerkennen wir. Aber unsere Grundsatzkritik an Billigpreisen für Fleisch und tierische Produkte bleibt davon unbenommen.“